WiFi Penetration testing Kit selber bauen

 

Für die die sich Fragen was ein angehender CCIE Wireless so in seiner Freizeit treibt, die Antwort: Er baut sich ein WiFi Penetration Kit.

  1. WIFI Penetration Kit detailed view1) WiFi Pineapple Mark V
  2. 2) Pineapple Juice  93.5 Watt Hour 12v Barrel Battery
  3. 3) 2.4 dbi Dipol Antenna SMA Male
  4. 4) 4 dbi Dipol Antenna RP SMA Male
  5. 5) 6 dbi Dipol Antenna RP SMA Male
  6. 6) 12 dbi Dipol Antenna RP SMA Male
  7. 7) 14 dbi Dipol Antenna RP SMA Male
  8. 8) Magnetic Base 1m Cord mini SMA
  9. 9) Magnetic Base 1m Cord RP SMA Female
  10. 10) 16 dBi Yagi Antenna
  11. 11) 12 dBi Dipol Stick Antenna
  12. 12) Antenna Cables
  13. 13) Alfa Networks USB WLAN NIC (802.11b/g Long Range) RP SMA Female
  14. 14) USB WLAN NIC (802.11 b/g) mini SMA

(mehr …)

WiFi SSID Overhead berechnen

Wusstet ihr, dass man in einem WiFi Deployment sowenig wie möglich SSID’s verwenden sollte?

Die meisten WLAN Systeme unterstützen bis zu 16 SSID pro AP, so viele SSID’s zu verwenden wäre der Tod für jedes WiFi, denn allein schon der Beacon Traffic würde durch sein Grundrauschen mehr Traffic verursachen als für die Clients übrig bliebe.

Beacon werden üblicherweise standardmässig alle 100ms pro SSID versendet, Beacons sind üblicherweise 380Byte gross, daraus ergibt sich folgende Rechnung bei 3 SSID’s:

1s = 30x380Byte ==  11,4 Kilobyte  pro Accesspoint!

Das erschreckende daran ist, dass Beacons bzw. generell Management Frames mit der lowest mandatory Datarate versendet werden, bei einem Cisco WLC default setting wäre das mit 1Mbit/s.

Nachfolgend ein Beispiel eines einzelnen AP’s:

Snip20140808_9

(mehr …)

Kein WLAN im Hotel? Calm down!

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, ist gerade etwas Ruhe in Bezug auf Blogposts. Der Grund ist, dass ich zur Zeit Ferien habe und am umherreisen bin. Berlin, Amsterdam und aktuell grad in London.

Ein primäres Kriterium bei der Hotelauswahl ist, dass das Hotel über Internet verfügt. Ohne mir gross Gedanken zu machen, habe ich in Amsterdam ein Hotel mit „DSL Internet“ gebucht. Scheinbar ist dieser Begriff ein Synonym für kabelgebundenes Internet. Das Hotel verfügte zwar über WLAN, allerdings nur in den öffentlichen Bereichen.

Für solche Fälle, reise ich üblicherweise mit einem Nano AP im Gepäck:

 

(mehr …)