Converged Access / Unified Access – Worum geht es?

Seit einiger Zeit geistern diese zwei Begriffe durch die Netzwerk Welt. Mittlerweile sind auch fast alle Hersteller auf diesen Zug aufgesprungen, wobei nicht jeder diesen Approach gleich interpretiert.

In diesem Blog Eintrag möchte ich kurz auf die wesentlichen Aspekte der Cisco Interpretatiopn dieses Ansatzes eingehen.

Cisco bietet aktuell die folgenden Möglichkeiten WLAN Traffic zu terminieren:

 

 

Pro Contra

Autonomous Accesspoint oder auch Standalone Accesspoint kommen heutzutage praktisch nicht mehr in Einsatz.
Eisatzgebiet: 1-3 AP’s
Unterstütze WLC’s: –

 

  • Günstig
  • nicht skalierbar
  • Roaming nur über WDS
  • QoS lediglich auf Basis von VLAN

FlexConnect wird heutzutage hauptsächlich da eingesetzt, wo WLAN Traffic direkt vor Ort ins LAN gebridged werden soll. Bspw. eine Firma mit sehr kleinen Aussenstandorten mit wenig AP’s. Durchaus ein praktikables Szenario.

Eisatzgebiet: 1-10 AP’s/ pro Branch
Unterstütze WLC’s: 2504, 5508, WiSM

  • Günstig
  • Skalierbar
  • Mit klassischen Controllern realisierbar
  • Diverse Limitationen in Bezug auf Radius Auth, QoS
  • Lizenzierung Hardware gebunden

 Klassischer Ansatz, sämtlicher Traffic wird zum WLC über CAPWAP getunnelt, WLAN-TO-LAN Übergabe erfolg am WLC

Eisatzgebiet: 1-500 AP’s je nach WLC
Unterstütze WLC’s: 2504, 5508, WiSM

  • Real World proofed Ansatz
  • jegliche Features werden unterstütz
  •  QoS erst ab WLC
  • Bandbreiten Engpass am WLC
  • Lizensierung hardwaregebunden
  • AOS Firmware, grässliche Syntax

 Moderner Ansatz, sämtlicher WLAN Traffic wird direkt am Switch encapsuliert.

Eisatzgebiet: 1-50 AP’s pro Switch (Stack)
Unterstütze WLC’s: 3650, 3850, 5760

  •  Vereinheitliches QoS Design
  • Pay as you Go Lizenzierung
  • IOS basierend
  • Vereinfachte Policies für Wired/Wireless
  • Aktuell hinken die Features noch etwas hinter her.
  • Management Software notwendig (Cisco Prime) bei mehr als 1 WLC

  (mehr …)

no setup express und die Sache mit dem Mode Button

Über Produktdesign lässt sich ja streiten aber, dass beim Chassis der neuen 3850 Catalysts der Mode Button genau über GigabitEthernet1 platziert wurde, ist ein grober Schnitzer. 

Doch worum gehts bei „setup express“ hier der relevante Auszug aus der Cisco Doc:

„Caution If you hold the Mode button down for a total of 10 seconds, the configuration is deleted, and the switch reboots.“

Quelle: Cisco Catalyst command Reference

 Tolles Feature, nicht?

Schauen wir uns Mal an wo der Mode Button beim 3850er platziert wurde:

(mehr …)