EIGRP equal Cost Loadbalance abstellen, ein simpler Trick

Kürzlich bei nem Kunden mit 4 Standorten troubleshooten müssen. Kunde beklagte sich, dass seine ERP Applikation vom Standort “San Diego” aus langsam läuft, von den anderen Standorten liefe es gut. Alle Standorte sind mit einer Darkfibre vernetzt und dazwischen läuft EIGRP mit einer Standard Konfig.

Der Kunde vermutete, dass das Problem darin liegt, dass Standort San Diego equal Cost Loadbalance macht über L.A bzw. San Jose:

The Topology: 

Da ich dem Kunden seine Theorie nicht abschwatzen wollte, suchte ich nach einem einfachen Weg ohne gross in die Konfig einzugreifen, um equal Cost Loadbalance zu deaktivieren.
Im Grunde genommen einfach, man muss lediglich San Diego vorgaukeln, dass einer der Pfade zu San Francisco eine höhere Cost hat.

Nun gibt es viele Wege, schauen wir uns doch nochmals die Formel Costcalculation von EIGRP an:

 

  • bandwidth – Defined as 107 divided by the speed of the slowest link in the path, in Kbps
  • load – 8-bit value, not considered by default
  • reliability – 8-bit value, not considered by default
  • delay – constant value associated with interface type; EIGRP uses the sum of all delays in the path

Nun gut:
– Die Bandbreite vom Link zu verändern in einem produktiven Umfeld wäre wohl suboptimal
– Den Load kann man eher schlecht beeinflussen
– Dito die Verfügbarkeit
– Was bleibt ist der Delay, dazu gibt es ein Interface Command

Sehen wir uns doch mal die die Pfade zu Sanfrancisco an:

Die Cost von LA nach Sanfrancisco:

sw-la1#show ip eigrp topology 172.16.90.0 255.255.255.0
EIGRP-IPv4 Topology Entry for AS(1)/ID(10.11.72.250) for 172.16.90.0/24
State is Passive, Query origin flag is 1, 1 Successor(s), FD is 3072
Descriptor Blocks:
10.11.72.42 (GigabitEthernet0/2), from 10.11.72.42, Send flag is 0x0
Composite metric is (3072/2816), route is Internal
Vector metric:
Minimum bandwidth is 1000000 Kbit
Total delay is 20 microseconds
Reliability is 255/255
Load is 1/255
Minimum MTU is 1500
Hop count is 1
Originating router is 10.11.72.254

 Die Cost von San Jose nach San Francisco

sw-sj1#show ip eigrp topology 172.16.90.0 255.255.255.0
EIGRP-IPv4 Topology Entry for AS(1)/ID(10.11.72.10) for 172.16.90.0/24
State is Passive, Query origin flag is 1, 1 Successor(s), FD is 3072
Descriptor Blocks:
10.11.72.6 (GigabitEthernet0/4), from 10.11.72.6, Send flag is 0x0
Composite metric is (3072/2816), route is Internal
Vector metric:
Minimum bandwidth is 1000000 Kbit
Total delay is 20 microseconds
Reliability is 255/255
Load is 1/255
Minimum MTU is 1500
Hop count is 1
Originating router is 10.11.72.254

Nun, den Inteface Delay um ein paar MS zu erhöhen, sollte keinen grossen Impact auf die Umgebung haben, jedoch genügen, damit San Diego einen der Pfade nicht mehr als gleichwertig sieht.

Die Commands hierzu: 

Konkret würde das dann so aussehen:

 

Samuel Heinrich
Senior Network Engineer at Alpiq Intec (Basel, Switzerland)
Arbeitet in Raum Basel (Switzerland) als Senior Network Engineer mit über 10 Jahren Erfahrung im Bereich Netzwerk und Telekommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.